NEWS


Halbjahresversammlung 2018 - Erhöhung der Entgelte für nicht geleistete Gemeinschaftarbeit

24.11.2018

Die Entgelte für nicht geleistete Gemeinschaftsarbeit wurden mit sofortiger Wirkung von EUR 10,00/Stunde auf EUR 20,00/Stunde angehoben. Die zu leistenden Stunden bleiben bei 4 Stunden/Jahr.
 

Austritt des KGV Auf den Ruten e.V. aus den Landesverband der Gartenfreunde Bremen e.V.

05.05.2018

Die anwesenden Mitglieder des Vereins haben heute einstimmig den Beschluss gefasst aus den Landesverband der Gartenfreunde Bremen e.V. auszutreten. Anwesend waren auch Vertreter des Landesverbandes der Gartenfreunde Bremen e.V. die den Entschluss begrüßten. Somit wird unser Verein ab den 01.01.2020 nicht mehr Mitglied im Landesverband der Gartenfreunde sein.
 

Anträge des KGV Beim Kuhhirten e.V.

26.02.2018 - 26.02.2018

Der KGV Beim Kuhhirten e.V. hat auf seiner Homepage Informationen und Anträge hinsichtlich der Kleingartenordnung bereit gestellt.

"Trampolinverbot in Kleingärten" - Kommt das wirklich
 

Stellungnahme des KGV Fresenbulten im Weser Kurier

20.02.2018 - 13:45

Es gibt auch Fürsprecher zur neuen Gartenordnung. Leider aber mit den immer wiederkehrenden alten Begründungen.

Keine Abschottung gegen Familien
 

Pressereaktionen zur neuen Gartenordnung des Landesverbandes

17.02.2018 - 17:00

Die Tagespresse in Bremen hat sich nun auch der Sache angenommen. Nachstehend die Links zu den jeweiligen Artikeln.

Trampolinverbot im Kleingarten

Es gibt eine Basta-Mentalität im Landesverband

Vergrault! - Kommentar von Frank Hethey

 

Neue Gartenordnung des Landesverbandes

07.02.2018 - 10:00

Der Landesverband der Gartenfreunde Bremen e.V. will eine neue Gartenordnung auf der nächsten Delegiertenversammlung verabschieden lassen. Die Gartenordnung ist in mehreren Punkten geändert worden. Neue Regelungen oder die Verschärfung der bereits bestehenden sollen beschlossen werden. Ferner wurde den Vorständen die neue Gartenordnung spät übersandt, sodaß eine Aussprache mit den Mitgliedern der betroffenen Vereine nicht erfolgen kann. Hierzu haben sich bereits mehrere besorgte Kleingärtner zusammen getan um dagegen vorzugehen. Auch die Hamburger Schreberrebellen berichteten bereits darüber.